Dr. Brückner

Sanierung des gesamten Hauses
Leistungsphase: 1 – 9
Ort: Bismarckstraße 7 • 01257 Dresden • Gemeinschaftspraxis Dres. Brückner
Umfang: 900qm

Den Generationswechsel sichtbar machen: In den Jahren 2013 und 2014 sind die beiden Söhne in die familiäre Praxis integriert worden. Grund genug, um die bereits renommierte, weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Überweiserpraxis für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie an die dadurch entstehenden neuen Strukturen anzupassen. Familie Brückner kommt, zusammen mit dem Dentalausstatter GERL Dental, auf uns zu und die ersten Ideen für das komplexe Bauvorhaben werden entwickelt.

Die Besonderheit liegt darin, die verschiedenen Interessen aller Generationen herauszuarbeiten und in eine einheitliche Form- und Materialsprache zu überführen um daraus ein Gesamtkonzept zu entwickeln. Der insgesamt kurze Zeitraum, das Bauen im Bestand und während des laufenden Betriebes sind eine große Herausforderung für die Bauherren, Planer und Handwerker.

Eine besondere Aufgabe ist es, die bestehende Praxis im laufenden Praxisbetrieb zu erweitern. Während dieser Zeit, in der das gesamte Haus saniert wird, darf die Medienzufuhr nicht gestört werden, damit die Patienten weiterhin behandelt werden können.

Aufgrund der Umnutzung der Flächen von Wohn- zu Praxisräumen werden umfangreiche Brandschutzmaßnahmen, statische Veränderungen und Einbindung von Klima, Lüftung und Medientechnik durchgeführt. Hierzu sind intensive Abstimmungen mit den Fachplanern und zuständigen Behörden notwendig. Durch einen Anbau wird zusätzlich notwendiger Platz geschaffen.

Den Auftraggebern ist es wichtig, vorwiegend Naturmaterialien in die Gestaltung zu integrieren. So wird begrünte Wandverkleidungen, Naturstein und Holz verwendet. Das Gestaltungskonzept sieht eine Reduzierung auf nur wenige Materialien vor.

Im Bestandsgebäude sollen durch Raum-in-Raum-Lösungen zeitgenössische Raumeindrücke gewonnen werden, ohne den Bestand massiv zu verändern. So kann zum Beispiel der Wartebereich schnell zum Schulungsraum umgebaut und per Live-Übertragung dem Eingriff im OP gefolgt werden. Alle Möbel, die Technik, selbst das Beleuchtungskonzept werden entsprechend konfiguriert. Die Workflow-Optimierung der internen Abläufe wird an die erhöhten Datenschutzanforderung angepasst und mit Blick auf die Digitalisierung der Zukunft geplant.

Der Wohlfühlfaktor des Patienten spielt bei der Revitalisierung der Praxis eine tragende Rolle. Am eigens konzipierten Empfangstresen wird der Patient mittels Steharbeitsstühlen auf Augenhöhe begrüßt. Die Raumarchitektur wird durch optisch abgetrennte Funktionsbereiche, Materialwechsel und Raum im- Raum-Situationen eine klare Struktur schaffen. Ein einheitliches Leitsystem hilft den Patienten, sich in dem komplexen Grundriss zu orientieren. Durch das Nachrüsten von Glaselementen kann nun Tageslicht in die räumliche Tiefe gebracht werden.

Leistung/Umsetzung

Architektur, Innenarchitektur, Farbkonzept, Projektsteuerung, workflow-optimierte Raumplanung, Generalinnenausbau-Leistungen, Möbelplanung (Empfang und Wartebereich), Beleuchtungskonzept

Bereiche

Empfang und Warteräume, Behandlungszimmer, Büros und Besprechungsräume, Sanitäre Einrichtungen, OP, Prophylaxe, Sterilisation, Treppenhaus und Flure, Serverraum